Wettbewerbsfähige Hochleistungsbatteriezellen aus Deutschland: Cellforce Group spricht beim Batterieforum in Berlin

Wie lassen sich Hochleistungsbatteriezellen auch in Zukunft in Deutschland wettbewerbsfähig herstellen? Und wie gelingt der Cellforce Group selbst der Weg in diese Zukunft? Zu diesen Fragen sprachen Dr. Markus Gräf, COO der Cellforce Group, und Dr. Heino Sommer, Director Development, sowie Markus Woland, Director Operations, beim diesjährigen Batterieforum in Berlin. Ein Thema, das viele Teilnehmende des Forums umtrieb: der Inflation Reduction Act der USA und seine Folgen für die Batterieindustrie in Europa.

„Der Inflation Reduction Act führt zu Benachteiligungen europäischer Firmen. Aus Sicht Europas sollte der IRA Ansporn für ein europäisches Investitionsprogramm sein, um Europa wieder auf Augenhöhe mit den USA zu bringen“, sagte Dr. Markus Gräf. Gemeinsam mit Dr. Heino Sommer stellte er vor, welchen Beitrag die Cellforce Group – ein Joint-Venture der Porsche AG und des Batteriespezialisten CUSTOMCELLS – dabei leisten kann und wie sich Hochleistungsbatteriezellen auch in Zukunft in Deutschland wettbewerbsfähig herstellen lassen. „Cellforce arbeitet an der Batteriezelle der Zukunft und will einen nachhaltigen Beitrag aus Europa heraus leisten“, sagte Dr. Markus Gräf.

Was es dafür braucht und wie es der Cellforce Group gelingt, seine Produktion von Hochleistungsbatteriezellen innerhalb kürzester Zeit zu entwickeln, erklärte wiederum Markus Woland dem Forum. „Schlüsselfaktoren für den Erfolg eines Leuchtturm-Projektes wie dieses sind die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Lieferanten auf Augenhöhe, das gemeinschaftliche Bewältigen von Herausforderungen sowie die konkrete Umsetzung von Themen.“

Wettbewerbsfähige Hochleistungsbatteriezellen aus Deutschland: Cellforce Group spricht beim Batterieforum in Berlin
Vorheriger Beitrag
ESB führt digitale Modellierung der Batteriezellen-Fertigung mit anschließender Simulation und Prozessoptimierungsempfehlung für die Cellforce Group durch